PL-CZ PROJEKT

Wählen Sie die Sprache:

Neuheiten

Über das Projekt

Projekttitel „Die Entwicklung der touristischen Infrastruktur im KRNAP und im KNP“

Prioritätsachse II. Die Verbesserung der Bedingungen für die Entwicklung des Unternehmertums und des Tourismus.
Vorhabensbereich 2.2 : Die Förderung der Tourismusentwicklung.
Das Projekt wird aus EU – Fördermitteln und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Operationsprogramms für grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Republik Tschechien und der Republik Polen in Jahren 2007 – 2013.kofinanziert.

Partner:
Antragsteller (Lead Partner) : Správa Krkonošského národního parku (KRNAP) -Republik Tschechien
Projektpartner : Nationalpark Karkonosze (KNP)

Projektbeschreibung:
Touristische Erschließung ist eine der Hauptaufgaben, die durch den Nationalpark Riesengebirge (KNP) und durch Krkonossky Narodni Park (KRNAP) realisiert werden. Beide Nationalparks arbeiten seit vielen Jahren in diesem Bereich. Das ganze Massiv des Riesengebirges verfügt beiderseits der Grenze über vorzügliche Bedingungen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. KRNAP wird jährlich von 10 Millionen Touristen und KNP von weiteren 2 Millionen Touristen besucht. Im Rahmen des Projekts wurde touristische Infrastruktur in beiden Parks ausgebaut , das integrierte touristische Angebot erweitert und der Zugang zu touristischen Informationen im Nationalpark Riesengebirge verbessert.

Projektziele:
Das Hauptziel des Projekts ist die Bereicherung des touristischen Angebots im Riesengebirge und dadurch die Förderung der Wirtschaft, die für die Grenzgebiete eine wesentliche Bedeutung hat. Sie lässt nämlich negative Folgen der Abisolierung dieser Regionen von anderen Landteilen mildern sowie ihre Konkurrenzfähigkeit steigern.
Die Verbesserung und die Entwicklung des touristischen Angebots mit einem besonderen Hinweis auf einzigartige Naturvorzüge der Naturparks sind im Rahmen der Zusammenwirkung beider Direktionen das geplante Ziel des Projekts. Genauso wichtig ist der bessere Zugang zu mehrsprachigen Informationen über das touristische Angebot der Grenzgebiete.

Polnischer Partner – Nationalpark Riesengebirge :
Im Rahmen des Projekts entstand das Informationszentrum auf polnischer Seite des Nationalparks Riesengebirge . Das Zentrum hat seinen Sitz in Karpacz ( Krummhübel) ul. Leśna 9 im Gebäude, das ein Eigentum des Nationalparks Riesengebirge ist. Das Gebäude ist eins der wenigen erhaltenen Häusern mit der regionaltypischen Architektur. Es ist einstockig, unterkellert und hat einen Dachboden . Ein Hausteil aus Granit wurde einst wirtschaftlich benutzt und der damalige Wohnbereich ist aus Holz gebaut. Eine der Funktionen dieses Gebäudes ist die Erhaltung und die touristische Erschließung des regionalen Baukunstdenkmals.


Im Erdgeschoss des Infozentrums befindet sich ein Informationssaal , in dem touristische Vorzüge der Riesengebirger Landschaften, geologische und geomorphologische Strukturen, die Geschichte der Mineralien- und Goldsuche präsentiert werden. Im Erdgeschoss wird auch ein Laborsaal untergebracht. Die Besucher können sich mit der Bino- Brille die
Riesengebirger Kräuter ansehen und heilende Kräuterkompositionen selbst zusammenstellen. Im Werkstock sind die Büros der Mitarbeiter und der Außendienste sowie die Sozialräume. Draußen gibt es eine meteorologische Station, deren Wettermeldungen auf dem Panel an der Rezeption sowie auf der Webseite des Projekts angezeigt werden.
Neben dem Hauptgebäude befindet sich ein frei stehendes wirtschaftliches Bauwerk , ein s.g. Laborantenhaus. Hier wird die Exposition über Laboranten, eine berühmte Zunft der Kräutermänner – Apotheker untergebracht, die aus Riesengebirger Kräutern die Arzneien bereiteten. und in Karpacz ( Krummhübel) sowie in der Gegend tätig waren. In der Nachbarschaft des Gebäudes wurde ein Garten der Riesengebirger Kräuter und Sträucher angelegt, in dem sich die Touristen „live“ mit etwa 100 Arten der Pflanzen und Kräuter bekannt machen können, die einst von Laboranten genutzt waren.
Im Rahmen dieses Projekts wurden auch zwei Wanderpfade markiert : ein geotouristischer Pfad im östlichen Riesengebirge sowie eine Wanderer- und Radfahrerroute im Giftseifen Tal ( Dolina Wilczego Potoku). Beide Wege beginnen am Sitz des Infozentrums. Sie wurden genau im Routenführer beschrieben, der sowohl im Gebäude des Infozentrums wie auch in Informationsstellen des Nationalparks Riesengebirge kostenlos erhältlich ist. Das Thema der Exposition und der touristischen Route bezieht sich auf den Ausbau der touristischen Infrastruktur in der Umgebung der Direktion von KRNAP, der auf tschechischer Seite von dem tschechischen Partner (Krkonossky narodni park) realisiert wird. Zum Zwecke dieses Projekts wurden auch informative Fugblätter für die Touristen veröffentlicht.

Tschechischer Partner - KRNAP
Die Revitalisierung des Klostergartens wird wesentlich zur Entwicklung des Tourismus im Riesengebirge beitragen. Ein Investitionsteil des Projekts erfolgt in Vrchlabi , das ein Tor zum Riesengebirge genannt wird.
1. Der Sinnenpfad mit einem Gartenhäuschen - Simulation unterschiedlicher Oberflächen der Bergwanderwege und Rastzonen
2. Geologische Exposition – Informationspaneele über Felsen im Riesengebirge und
originale Gesteine
3. Der Garten mit Pflanzen, die für Riesengebirge typisch sind
4. Der Obstgarten mit alten Sorten der Obstbäume
5. Die Rekonstruktion einiger Bestandteile der Denkmalzone – die Klostermauer


Das gesamte Projektbudget : 1.820.000 EURO
davon
der Nationalpark Karkonosze : 4.386.000 PLN ( 1020 000 EURO)
Správa Krkonošského národního parku: 800 000 EURO

logotype

Implementierung: Agencja Reklamowa Inter Promotion | © Copyright Karkonoski Park Narodowy 2012